Fützen - ein Stadtteil von 78176 Blumberg
Fützen - ein Stadtteil von 78176 Blumberg

Aktuelle Meldungen

 

------------------

 

Neu seit 12.03.18  auf der Internetseite der Grundschule Fützen:

Schaukasten

24.04.18: Feierliche Erstkommunion in Fützen
15.04.18: Große Einsatztruppe beim Dorfputz
15.04.18: Kleiner Frühlingsgruß aus Fützen
31.03.18: Tolle Idee – was soll das denn?
26.02.18: Mehrgenerationentag
08.02.18: Unterhaltsame Schülerbefreiung
29.01.18: Fützen feiert mit seinem Senior-Pfarrer
24.01.18: Jugendfeuerwehr löst Gutschein ein

03.01.18: Regen lässt Kommenbach anschwellen

Feierliche Erstkommunion in Fützen
Bei schönstem Frühlingswetter konnten die Fützener Erstkommunikanten in diesem Jahr ihren großen Festtag begehen. Zusammen mit Pfarrer Brandl, den Ministranten und dem Musikverein Eintracht, begab sich der Festzug vom Pfarrhaus zur Kirche.
Dort empfingen Melina Palka, Leonie Nagel, Dominik Gut und Sandro Zolg im Beisein ihrer Familien und vieler Gottesdienstbesucher ihre erste hl. Kommunion.
Nach dem Gottesdienst unterhielt der Musikverein unter Leitung von Caroline Gleichauf die Erstkommunikanten, Verwandte und Gäste mit unterhaltsamen Weisen.
(24.04.18 – Bericht: M. Müller, Bilder: B. Spiess)

Große Einsatztruppe beim Dorfputz
Zum großen Dorfputz fanden sich wieder über 30 Helfer beim Rathaus ein, die vom Ortsvorsteher zielgerecht über das ganze Dorf verteilt wurden. Neben den Ortschaftsräten waren auch Abordnungen aller Vereine, mit passendem Werkzeug ausgestattet, zum Einsatz erschienen.
Zum Abschluss gab es beim Dorfpavillon das obligatorische Vesper als Dankeschön für die freiwilligen Helfer.
(15.04.18 – Bericht und Bilder: E. Schüle)

 

Kleiner Frühlingsgruß aus Fützen
(15.04.18 - Bilder: E. Schüle)

 

Tolle Idee – was soll das denn?
Es ist schon erstaunlich mit welcher Rücksichtslosigkeit manche Zeitgenossen ihren Müll entsorgen! Schade, dass niemand Zeuge dieser Unverschämtheit geworden ist.
Die am Weg zur Bielwasenhütte gelegene Feldsteinlagerstätte wird langsam aber sicher in eine Bauschuttdeponie umgewandelt. Das ist ganz sicher nicht Sinn und Zweck dieses Platzes. Der wurde nämlich von Landwirten als Lagerplatz für Feldsteine konzipiert, die sie bei ihren Feldarbeiten von den Grundstücken räumen, um die Wiesen und Äcker besser bearbeiten zu können.
Und genau und ausschließlich dafür sollte diese Einrichtung auch genutzt werden! Als Deponie für nicht mehr benötigte Betonsteine, Dachziegel und Fliesen ist sie ganz sicher nicht vorgesehen.
Kleiner Tipp für die Umweltfrevler: Nutzt doch euren Bauschutt sinnvoller in euren Vorgärten. Da lautet doch der neuste Trend: Raus mit Blumen und Sträuchern und rein mit pflegeleichtem Schotter – möglichst in Einheitsgrau! Also nutzt euren oben genannten Dreck, schön zerkleinert, zur Deko in euren Gärten und Vorgärten, da kommt mit diesen Materialien wenigstens ein bisschen Farbe in die Natur! – In diesem Sinne…
(31.03.18 – Bericht und Bilder: M. Müller)

 

Mehrgenerationentag
Am Sonntag hatte die Bläserjugend Fützen zu einem unterhaltsamen Mehrgenerationentag in die Buchberghalle eingeladen. Das Angebot stieß bei der Fützener Bevölkerung auf reges Interesse. Bruno Spiess hat uns dazu eine Bilderauswahl zur Verfügung gestellt.
(26.02.18 – Bilder: Bruno Spiess)

 

Unterhaltsame Schülerbefreiung
Ortsvorsteher abgesetzt

Nach der Absetzung des Ortsvorstehers Georg Schloms am Schmotzigen Dunschdig stürmten die Eggäsli die Schule, wo sie die Kinder schon sehnsüchtig erwarteten. Mit dem Fützener Fasnetlied wurde die Narrenzunft von den Grundschülern und ihren Lehrerinnen – alle fastnachtlich verkleidet – gebührend empfangen.
Bei einem großen Kräftemessen „Klein gegen Groß“ mussten sich die Eggäsli in verschiedenen Wettbewerben am Ende knapp geschlagen geben. Dazwischen hatten sie Gelegenheit attraktive Tänze der kleinen und großen Schüler zu bewundern und mit reichlich Beifall zu belohnen.
Nach dem kräfteraubenden Wettbewerb bedankten sich die Schüler bei den Narren mit einem fröhlichen Lied und wurden vom Narrenvater (Stefan Schmid) dafür mit einem großen Bonbonsegen belohnt. Danach zogen die Kinder mit den Narren in die Fasnettage.
(08.02.18 – Bericht und Bilder: Schule) – Weitere Bilder finden Sie hier:
Schulaktivitäten 2017/18

 

Fützen feiert mit seinem Senior-Pfarrer

In einem würdigen Sonntagsgottesdienst feierte die Kirchengemeinde auf den Tag genau den 90. Geburtstag von Pfarrer i. R. Julius Dreher in der St.Vitus-Kirche.
Zusammen mit Pfarrer Karlheinz Brandl und Pfarrer i.R. Julius Auer (92), einem langjährigen Freund und Amtsbruder von Julius Dreher aus Engelswies bei Messkirch, zelebrierte er bei erstaunlich guter Kondition die Heilige Messe. Ein für ihn, wie auch seinem großen anwesenden Bekanntenkreis, ein wohl denkwürdiges Ereignis.
Die Schola unter der Leitung von Organistin Renate Günthner hatte eigens für ihren langjährigen Präses passende Lieder einstudiert.
Die ermunternde und denkwürdige Ansprache hielt Pfarrer Julis Auer, der, wie zu hören, mit seinem Freund Julius nicht nur in Amt und Würde, sondern auch als bewährter Reisegenosse bei vielen privaten Unternehmungen, die auch sehr oft ins Ausland führten, verbunden ist.

Der Jubilar war von 1987 bis 1997 Ortspfarrer in Fützen und Epfenhofen und bot aber auch nach seiner Pensionierung noch einige Jahre für die Senioren im Ort jede Woche eine Heilige Messe an, was immer dankbar angenommen wurde.
Im Namen der Pfarrgemeinde würdigten sowohl Pfarrer Brandl als Hausherr, als auch Ursula Arlt als Pfarrgemeinderatsvorsitzende die Arbeit des rührigen Seelsorgers, dem „Pfarrer zum Anlangen“, wie er mal beschrieben wurde und überreichte ein Präsent mit Inhalt für das leibliche Wohl.

Der Jubilar wurde im Jahre 1954 von Erzbischof Eugen Seiterich zum Priester geweiht und konnte im Jahre 2014 an seinem Wirkungsort St. Vitus im Beisein von Honoratioren und der ganzen Kirchengemeinde sein Diamantenes Priesterjubiläum feiern. Über sein Wirken als Seelsorger, aber auch als „Baupfarrer“, wurde bereits an anderer Stelle berichtet. Seinen Lebensabend verbringt der im Ort angesehene Rentner wohl versorgt bei seiner ehemaligen „Pfarrhuseri“ Mathilde und deren Familie Gleichauf in der Zubergasse 19.

Gebet eines Seniors – (vorgetragen von Pfarrer i.R. Julius Auer)
Herr, erhalte mich liebenswert!

Herr, Du weißt besser als ich, dass ich von Tag zu Tag älter und eines Tages alt sein werde.

Bewahre mich vor der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten Anderer ordnen zu wollen.-

Lehre mich nachdenklich, aber nicht grüblerisch, hilfreich, ab nicht diktatorisch zu sein.-

Bei meiner ungeheuren Ansammlung von Weisheit tut es mir leid, sie nicht weiterzugeben, aber Du weißt Herr, dass ich mir noch ein paar Freunde erhalten möchte.-

Lehre mich auch schweigen über meine Krankheiten und Beschwerden.

Sie nehmen zwar täglich zu, und die Lust, sie zu beschreiben, wächst von Jahr zu Jahr.-

Ich wage auch nicht die Gabe zu erflehen, mir Krankheitsberichte anderer mit Freuden anzuhören, doch lehre mich Herr, sie geduldig zu ertragen.-

Ich wage auch nicht, um ein besseres Gedächtnis zu bitten, nur um etwas mehr Bescheidenheit und etwas mehr Bestimmtheit, wenn mein Gedächtnis nicht mit dem der Anderen übereinstimmt.-

Lehre mich auch die wunderbare Weisheit, dass ich mich sogar irren kann.

Erhalte mich so liebenswert wie möglich.-

Ich weiß, dass ich nicht unbedingt ein Heiliger bin, (aber es noch werden kann) aber ein alter Griesgram ist das Krönungswerk des Teufels.-

Lehre mich, an anderen Menschen unerwartete Talente zu entdecken und verleihe mir Herr die Kraft, diese schöne Gabe auch zu erwähnen.
Amen
(29.01.18 – Bericht und Bilder: E. Schüle)

 

Jugendfeuerwehr löst Gutschein ein
Die Jugendfeuerwehr Fützen hat am vergangenen Donnerstag, den 18.01.2018 eine etwas andere Jugendfeuerwehr Probe abgehalten. Diese fand dieses mal im Gasthaus „Zum Kranz“, im Fützemer „Galli“ statt.
Hier lösten die jungen Feuerwehrmänner und Frauen mit ihrem Jugendwart Patrick Gleichauf und den Jugendbetreuern einen Gutschein des Ortschaftsrates ein. Den Gutschein erhielt die Jugendfeuerwehr, da sie, wie jedes Jahr, die Kriegsgräbersammlung in Fützen durchführte.
Die gesamte Jugendfeuerwehr mit Betreuern und Jugendwart bedankt sich recht herzlich beim Ortschaftsrat Fützen und freut sich schon auf die nächste Kriegsgräbersammlung.
(24.01.18 – Bericht und Bilder: Patrick Scherer)

 

Regen lässt Kommenbach anschwellen
Der Starkregen der letzten Stunden hat den Fützener Dorfbach (Kommenbach) stark anschwellen lassen. Hochwassergefahr besteht indessen aber noch nicht, ist aber wegen weiter
Fast das ganze Jahr 2017 fristete der Kommenbach, der bei Grimmelshofen (Kreis Waldshut) in die Wutach mündet, ein müde plätscherndes Stillleben.  Die Bilder wurden aufgenommen um 13.45 Uhr im Hinterdorf bei der ehemaligen "Hinteren Mühle".
(03.01.17 – Bericht und Bilder: E. Schüle)

 

Unsere Tipps für Sie

Die aktuellen Wochenangebote der Metzgerei Gut finden Sie hier:

Zur Nostalgieseite von SevenUp

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland